Aktuell sind 216 Gäste und keine Mitglieder online

Q S - T E P
Qualitätssicherungs-Software für EndoProthetik
 

QM(2)Jetzt mandantenfähig und mit verbesserter Oberfläche
(Mausklick öffnet ein Video mit einer Präsentation von QS-TEP):

Folie21

Mit der
QS-TEP Qualitätssicherungs-Software für EndoProthetik
erfassen und verwalten Sie

  • den Behandlungspfad
  • die Daten für den "Staffelstein Score"
  • die Entlassungsdokumente

QS-TEP...

  • basiert auf dem in der Orthopädischen Klinik des Klinikums Staffelstein entwickelten "Staffelstein Score"
  • hilft bei der Erlangung und Erhaltung des Zertifikats "Endoprothetik Zentrum (EPZ)" von der Endo-Cert-Initiative
    der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Ortopädischen Chirurgie
  • unterstützt die Qualitätssicherung und hohe Patientensicherheit durch Zertifizierung im Bereich der Endoprothetik
  • hilft, die Qualität der endoprothetischen Versorgung zu erhalten und zu verbessern
QS-TEP kann individuell auf andere klinische Statistiken erweitert werden.

Ihre Vorteile:

Die Daten werden durch einfaches Anklicken per Maus erfasst. Die Plausibilitätsprüfung erfolgt direkt bei der Eingabe.Vielfältige Hilfsfunktionen erleichtern Ihnen die Eingabe. Die Auswertung der erfassten Daten kann durch Anzeige auf dem Monitor oder als Ausdruck jederzeit erfolgen. Seit Oktober 2012 können sich Endoprothesenzentren, die einen definierten Anforderungskatalog erfüllen, zertifizieren lassen. http://www.aerzteblatt.de/archiv/134831  

Die Endoprothetik von Hüft- und Kniegelenk gehört zu den häufigsten Operationen in Deutschland. Allein im Jahr 2014 wurden etwa 400.000 Patienten künstliche Hüft- oder Kniegelenke eingebaut. Diese Operationen werden von der Öffentlichkeit als Standardeingriffe wahrgenommen. Die Patienten erwarten eine gute medizinische Behandlung und ein hochwertiges Implantat, um den nachfolgenden Genesungsprozess erfolgreich bewältigen zu können.

Das Endoprothesenregister Deutschland (EPRD), in dem die zertifizierten Einrichtungen erfasst sind, will die hohe Qualität in der Endoprothetik für die Zukunft sichern. Um zertifiziert zu werden, muss eine Einrichtung die Erfüllung der aufgestellten Anforderungen in einem regelmäßig durchgeführten Audit nachweisen Mit dem Zertifikat weist die Klinik bzw. Einrichtung nach, dass die wesentlichen, wissenschaftlich belegbaren Vorgaben für eine sichere und qualitativ hochwertige medizinische Versorgung der Patienten beim künstlichen Gelenkersatz erfüllt werden.

Qualitätssicherung und hohe Patientensicherheit durch Zertifizierung

Sie als Patientin oder Patient können an dem erteilten Zertifikat erkennen, dass sich eine Einrichtung intensiv mit dem Thema des künstlichen Gelenkersatzes bei Coxarthrose und Gonarthrose auseinandergesetzt hat und die durch die Fachgesellschaft aufgestellten Qualitätsanforderungen erfüllt.

Die Endoprothetik von Hüft- und Kniegelenk gehört zu den häufigsten Operationen in Deutschland. Allein im Jahr 2014 wurden etwa 400.000 Patienten künstliche Hüft- oder Kniegelenke eingebaut. Die Öffentlichkeit nimmt diese Operationen als Standardeingriffe wahr. Die Patienten erwarten eine gute medizinische Behandlung und ein hochwertiges Implantat, um den nachfolgenden Genesungsprozess erfolgreich bewältigen zu können. Das Endoprothesenregister Deutschland (EPRD) will die hohe Qualität in der Endoprothetik für die Zukunft sichern.

Für weiter Informationen klicken Sie hier